EURO
1,1840$
Gold
1647,46€
Silber
22,61€
Platin
788,95€
Palladium
1995,62€

Wir suchen Verstärkung

Wir suchen nochmal Verstärkung für unser Team im Bereich Büro und Verkauf in der Filiale Schwaig.

Wir suchen Sie als zuverlässige(n) und engagierte(n) Mitarbeiter(in)

Wir bieten einen sehr spannenden und krisenfesten sowie flexiblen Arbeitsplatz innerhalb eines tollen Teams mit attraktiven Arbeitszeiten.

Palladium Barren von Heraeuis Umicore und Degussa


Bei den Palladiumbarren handelt es sich um Anlageprodukte, die zu 99,95 Prozent aus diesem Platinmetall bestehen. Palladium wurde im Jahre 1803 von dem englischen Physiker und Arzt William Hyde Wollaston entdeckt. Dabei besitzt das Metall bei Temperaturen bis zu 400 Grad sehr stabile Eigenschaften und reagiert nicht mit Sauerstoff, was für eine beständig glänzende Oberfläche sorgt. Palladiumbarren werden in unterschiedlichen Gewichtsklassen gefertigt und sind in dieser Form seit Mitte des 20. Jahrhunderts erhältlich. Dabei unterscheiden sich die Fertigungstechniken zwischen den großen und kleinen Barren. So werden die kleinen Palladiumbarren mit einem Gewicht zwischen 1 und 100 g in der Regel geprägt, wie es auch bei Münzen der Fall ist. Die größeren Barren hingegen, deren Gewicht zwischen 250 und 1000 g beträgt, werden gegossen und die Informationen bezüglich Hersteller und Gewicht im Nachhinein gestempelt.

Palladiumbarren und auch Münzen aus diesem Metall erscheinen dabei in sehr niedrigen Auflagen, was vor allem an der Seltenheit dieses Platinmetalls liegt. So findet man Prägungen aus Silber, Gold und auch Platin deutlich häufiger. Auch gibt es bis dato weltweit kein offizielles Zahlungsmittel, welches aus Palladium hergestellt wird, sodass es sich bei diesen Prägungen um reine Anlageobjekte handelt. Aus diesem Grund sind die Barren und andere Prägungen aus Palladium in Deutschland im Handel mehrwertsteuerpflichtig.

London Good Delivery Zum Handel sind nur Barren von Affinerien und Münzprägeanstalten zugelassen, die bestimmte Qualitätsanforderungen erfüllen. Die Feinheit muss bei Gold mindestens 995 ‰ und bei Silber mindestens 999 ‰ erreichen. Die Feinheit, die Marke des Herstellers und Gewichtseinheit müssen auf den Heraeus Goldbarren eingestanzt sein. Das internationale Gütesiegel „good-delivery“ (deutsch: „in guter Auslieferung“) garantiert die aufgeprägten oder eingestanzten Merkmale wie Feinheit und Gewicht. Heraeus Goldbarren mit London-Good-Delivery-Status werden weltweit akzeptiert und gehandelt.

 

Palladiumbarren 10 Gramm

Palladiumbarren 20 Gramm

Palladiumbarren 31,1 Gramm Unzenbarren

Palladiumbarren 50 Gramm

Palladiumbarren 100 Gramm

Palladiumbarren 250 Gramm

Palladiumbarren 500 Gramm

Palladiumbarren 1000 Gramm

Die bekanntesten Goldbarrenhersteller sind wohl HeraeusUmicorePerth Mint und Degussa, da diese am Markt die meisten Käufer kennen und diese eine große Marktabdeckung haben. Unter dem Strich ist es eigentlich egal für welchen Barrenhersteller man sich entscheidet, da das Kernprodukt immer gleich ist.