EURO
1,1857$
Gold
1648,22€
Silber
22,90€
Platin
797,72€
Palladium
1975,92€

Wir suchen Verstärkung

Wir suchen nochmal Verstärkung für unser Team im Bereich Büro und Verkauf in der Filiale Schwaig.

Wir suchen Sie als zuverlässige(n) und engagierte(n) Mitarbeiter(in)

Wir bieten einen sehr spannenden und krisenfesten sowie flexiblen Arbeitsplatz innerhalb eines tollen Teams mit attraktiven Arbeitszeiten.

Österreich Silbermünzen - Wiener Philharmoniker in Silber


Der Silber Wiener Philharmoniker ist die meist verkaufteste europäische Silber Anlagemünze. Obwohl der Silber Philharmoniker noch relativ jung ist, wurden dennoch bereits über 8 Millionen Exemplare verkauft.

 

Die Prägeanstalt Münze Österreich hat 2008 begonnen den Silber Wiener Philharmoniker als erste europäische Silbermünze auszugeben. Es handelt sich um eine Unze reines Silber mit dem Feingehalt von 999 und einem Nominalwert von 1,5 Euro. Der Markt hatte schon lange auf ein solches europäisches Silber Angebot gewartet, da bislang nur die aus Übersee marktregierenden Silbermünzen bekannt waren, und so wurde schon ein Monat nach Einführung über 1 Millionen Silber Philharmoniker geprägt. Im gesamten Jahr 2008 wurden von dem Silber Philharmoniker etwa 8 Millionen Exemplare verkauft. Da der Wiener Philharmoniker in Gold bereits erfolgreich Fuß gefasst hat bei den Anlegern und Sammlern, wurde das Design der Goldmünze auf die Silbermünze, welches von Thomas Pesendorfer entworfen wurde, übernommen. Auf der Münzseite ist die berühmte Orgel des goldenen Saales abgebildet. Außerdem findet sich die Umrandung Republik Österreich und der Zahlwert von 1,50 Euro darauf. Das Prägejahr und 1 Unze Feinsilber detaillieren die Angaben auf der Münzseite. Auf die Bildseite sind die wichtigsten Instrumente – also die 5 Streichinstrumente, Horn, Fagott und Harfe des Wiener Orchesters abgebildet, auch mit dem  Schriftzug Wiener Philharmoniker und Silber. Der Münzrand des Silber Philharmoniker ist im Gegensatz zur Goldmünze ohne Kerben. Seit dem Verkaufsstart 2008 wird der Silber Philharmoniker nur im Feingewicht von einer Unze 999/1000 und in der Quantität gemäß der aktuellen Marktnachfrage geprägt. Die ersten Silber Philharmoniker wurden 2008 noch einzeln in Folie verschweißt, kurz darauf gab es dann aber jeweils 20 Wiener Philharmoniker in einer Tubes und gesamt oder 500 Silber Philharmoniker in einer Masterbox. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es den Silber Philharmoniker ausschließlich als Gold Anlagemünze. Diese war bereits vor Jahrzehnten in Europa der Bestseller unter den Gold Anlagemünzen und handelte auch international immer ganz vorne mit. Von der Prägeanstalt Münze Österreich wird die Münze als Sammlermünze bezeichnet, jedoch ist das Dasein als Silber Anlagemünze realistischer. Wie bei fast allen internationalen Silber Anlagemünzen besteht auch der Silber Philharmoniker aus 999/1000 Silber. Der Nennwert des Silber Philharmoniker mit 1,50 Euro liegt wie bei allen Silber Anlagemünzen deutlich unter dem Materialwert und spielt daher keine Rolle.

 

Seit 2008 wird der Silber Philharmoniker von der Münze Österreich, zu Silber Anlagezwecken produziert. Damit zählt die Münze Österreich mit Ihrem Silber Philharmoniker nunmehr auch im Segment der Silbermünzen zu den größten Anbietern weltweit, obwohl die Markteinführung vergleichbar spät zu den anderen erfolgte. Während die anderen Silber Anlagemünzen wie der Maple Leaf oder der Eagle schon eine Jahrzehnte Lange Tradition und auch Bekanntheitsgrad aufweisen, so muss der Silber Philharmoniker erst noch auf seine ersten 10 Jahre hinarbeiten. Der Wiener Philharmoniker wird seit 1989 in Gold und seit 2008 in Silber angeboten und zählt zu den meistverkauften Anlagemünzen weltweit. Platin und Palladium Philharmoniker wurden bislang nicht angeboten und sind im Moment auch noch nicht in Planung.