EURO
1,1840$
Gold
1647,46€
Silber
22,61€
Platin
788,95€
Palladium
1995,62€

Wir suchen Verstärkung

Wir suchen nochmal Verstärkung für unser Team im Bereich Büro und Verkauf in der Filiale Schwaig.

Wir suchen Sie als zuverlässige(n) und engagierte(n) Mitarbeiter(in)

Wir bieten einen sehr spannenden und krisenfesten sowie flexiblen Arbeitsplatz innerhalb eines tollen Teams mit attraktiven Arbeitszeiten.

Schweizer Metalor Silberbarren


Bei uns relativ unbekannt dennoch kommt aus der Schweiz hin und wieder Material von Metalor in Form von Silberbarren und Goldbarren zu uns. Metalor Silberbarren gibt es in gestanzter und in gegossener Form.

1852 gründete Martin de Pury und Cie in der Schweiz das ein Walzwerk. Das Metall Unternehmen mit dem Hauptaugenmerk auf das Scheiden von Gold und die Präzisionsproduktion von Uhrengehäusen 1864  wurde von der ansässigen Schweizer Bank übernommen, und anschließend 1918 dann anschließend von der Societe de Banque Suisse SBS übernommen. Seitdem wurden Edelmetalle und die Produktion von Goldbarren begonnen. 1936 wurde dann die Metaux Precieux SA Metalor als Tochtergesellschaft von SBS gegründet. 1998 kaufte dann eine externe Unternehmensgruppe industrieller Investoren das Unternehmen mit der Spezialisierung auf Edelmetallbarren. Seit 2001 gibt es nun Metalor Technologies und die Metalor-Gruppe, wie diese bis heute besteht. Metalor ist damit einer der ältesten und bekanntesten Produzenten von Goldbarren am internationalen Markt. Zur Spezialisierung auf Goldbarren gehören auch Silberbarren, Platin- und Palladiumbarren. Die Edelmetallbarren werden von der Division Refining in Marin hergestellt und speziell an Banken, Finanzinstitute, andere Zielgebiete des Finanzsektors und auch die Industrie selber ausgeliefert. Die Metalor Goldbarren  sowie Silberbarren sind in allen Standardgrößen verfügbar. Bis zu einer Barrengröße von 250 Gramm sind die Goldbarren gestanzt, ab 500 Gramm werden die Barren gegossen. Metalor Goldbarren haben eine Feingehalt von 995/1000 oder auch 999,99/1000 was man natürlich am Prägestempel / Punzierung erkennen kann, der u.a. den Feingehalt, das Gewicht und das Herkunftsland angibt.