EURO
1,1924$
Gold
1518,80€
Silber
19,64€
Platin
814,04€
Palladium
1990,45€

Credit Suisse Goldbarren gegossen oder geprägt


Credit Suisse Goldbarren - sind Goldbarren von einer schreizer Privat Bank und in Deutschland eher unüblich - aber dennoch in einer schönen Blisterverpackung.

Die Geschichte der Credit-Suisse-Goldbarren
Schon seit ihrer ersten Ausgabe im Jahr 1979 zählen die Credit-Suisse-Goldbarren weltweit zu den beliebtesten Goldbarren. Ein wichtiger Grund hierfür ist mit Sicherheit die Tatsache, dass die Credit-Suisse-Goldbarren bereits in sehr kleinen Größen erhältlich sind – der kleinste Barren wiegt gerade einmal ein Gramm. Vor allem von Reisenden werden diese Barren gerne als Geschenk für die Daheimgebliebenen gekauft. Selbstverständlich gibt es aber auch schwerere Barren: weitere Größen sind 12,33 kg, 1 kg, 500 g, 250 g, 100 g, 50 g, 10 g, 5 g und 2 g. Die seit 1979 angebotenen 1-Unze-Barren erfreuen sich vor allem bei Anlegern großer Beliebtheit. Aufgrund des Erfolgs der 1-Unze-Barren entschied sich Credit Suisse dafür, auch 5-Unzen-Barren und 10-Unzen-Barren anzubieten. Alle Credit-Suisse-Goldbarren haben einen Feingehalt von 99,99 %, womit sie zu den Barren mit dem weltweit höchsten Feingehalt zählen. Auf dem Barren sind das Gewicht, die Feinheit sowie die Namen der Raffinerie, der Bank und des Händlers eingraviert.

Weiter Spezialgrößen der Goldbarren der Credit Suisse
Auf Anfrage sind bei der Bank auch Barren in Spezialgrößen erhältlich. Mit besonders seltenen Exemplaren lassen sich bei Sammlern horrende Preise erzielen. Doch auch die „normalen“ Credit-Suisse-Goldbarren sind so beliebt, dass sie problemlos weiterverkauft werden können. Der jeweilige Wert der Barren hängt natürlich vom aktuellen Goldpreis ab, generell ist der Verwaltungsaufschlag der Bank bei kleineren Goldbarren aber höher. Da beim Verkauf keine Mehrwertsteuer anfällt, sind die Barren eine hervorragende Alternative zu herkömmlichen Gelanlagen wie Festgeld oder Tagesgeld.