EURO
1,1842$
Gold
1543,03€
Silber
19,70€
Platin
787,86€
Palladium
1986,15€

Bundesrepublik KMS Kursmünzensatz in Polierter Platte oder Stempelglanz


Die KMS Kursünzensätze wurden von der Sammlerstelle immer in der Blisterverpackung ausgegegeben. Die blauen DM PP und die transparenten DM ST, die roten Euro PP und die weißen ST KMS Kursmünzensätze. 

DM-Kursmünzensatz – KMS aus Deutschland
Deutschland gibt bereits seit 1964 für Sammler Umlaufmünzen in speziellen Kursmünzensätzen – kurz KMS – aus. Im Zeitraum von 1964 bis 1973 wurden die Münzen jedoch nur in der „Spiegelglanz-Qualität“ produziert und in Folie verpackt verkauft. Seit 1974 sind Spiegelglanz- und Stempelglanz-Kursmünzensätze aus den gesamten deutschen Prägestätten erhältlich. Diese wurde ab diesem Zeitraum auch in sehr viel stabileren Verpackungen ausgegeben.

Der DM-Kursmünzensatz KMS als Kapitalertragsanlage
Mit Ausnahme der Sätze aus den Anfangsjahren, die in sehr niedriger Auflage erschienen, kann man mit einem DM-Kursmünzensatz KMS nur relativ wenig Gewinn machen. Eine weitere Ausnahme stellen hier die Kursmünzensätze von 1995 dar. Die Preise für diese KMS stiegen stark an, da die Bundesrepublik in diesem Jahr für den Umlauf keine Münzen ausgab. Die Preisentwicklung hat sich allerdings inzwischen etwas beruhigt, trotzdem werden auch heute noch stattliche Summen für einen KMS mit dem Jahr 1995 bezahlt.

Überblick der Ausgaben – DM-Kursmünzensatz KMS
Im Laufe der Jahre änderte sich der in den KMS enthaltene Münznominalwert immer wieder einmal. Daher sind insgesamt drei unterschiedliche Varianten möglich. Bei den Stempelglanzsätzen gibt es KMS in Hartfolie mit Kartonstreifen aus den Jahren 1974 bis 2001. Bei den Spiegelglanzsätzen finden sich folgende Ausgaben: Plastikfolie mit Weichmacher (1964-70), Hartfolie mit Kartonstreifen (1971-73) und Hartkunststoffkassette mit farbiger Einlage in blau (1974-2001). In den KMS befinden sich jeweils Pfennigmünzen mit den Werten 1, 2, 5, 10 und 50 Pfennig sowie Markmünzen mit den Werten 1, 2 und 5 Mark.